Mein Keramikpfannen Test 2017

Für mich ist Kochen eine Leidenschaft. Verständlich auch, dass du eine vernünftige Pfanne und Kochtöpfe nutzen willst. Ich stand vor dem Problem, mich bei einer Neueinrichtung nicht entscheiden zu können. Also habe ich beschlossen, eine Website zum Thema Keramikpfannen zu erstellen – denn ich bin beim Shopping auf diese Pfannen aufmerksam geworden und finde sie super. Ich selbst nutze die Pfanne seit der Anschaffung ausschließlich mit einer Keramik-Beschichtung. Warum und welche Vorteile ich sehe, erkläre ich in meinem Test und dem Ratgeber.

Diese 5 Pfannen haben sich für mich als gut geeignet herausgestellt:

Produkt Besonderheiten
Biolux-Kerama Set
  • 5-Teiliges-Pfannenset aus Keramik
  • Ø der Keramikpfanne: 20/24/28 cm
  • Für alle Herdarten geeignet
Zum Angebot »
Details
Ballarini Rivarolo
  • Aluminium mit weißer Keramikbeschichtung.
  • Ø der Pfanne: 28 cm. Mit Glasdeckel
  • 5 Jahre Herstellergarantie
Zum Angebot »
Details
Culinario Bratpfanne
  • Umweltfreundliche Ecolon Keramik-Beschichtung
  • Durchmesser der Keramikpfanne: 28 cm in grün
  • Beschichtung auch bei 600° C beständig
Zum Angebot »
Details
Keramik Pfannen 3er Set
  • Hitzebeständig bis 450°C
  • Für alle Herdarten: Ceranfeld, Induktion, Gas, Halogen
  • 3 x Keramikpfanne mit Ø 20, 24 und 28 cm
Zum Angebot »
Kaiserhoff-Keramikpfanne
  • Antihaftbeschichtung für alle Herdarten, auch Induktion
  • Pfanne ist Spülmaschinenfest
  • Ø 26 cm
Zum Angebot »

Hier findet ihr noch mehr ausführliche und gut bebilderte Keramikpfannen Testberichte.

Was macht die Keramikpfannen aus?

Keramikpfannen im Test 2017Ganz wichtig ist natürlich eine vernünftige Beschichtung. Generell kann bei keinem Typ von Pfannen gesagt werden, dass es die Beste ist. Bei einigen Pfannen zum Beispiel, löst sich die Beschichtung nach einigen Wochen ab, bei den hochwertigen Produkten passiert es aber nicht so schnell. Dennoch gibt es Unterschiede.

Argumente für die Keramikpfannen:

  • Alle Keramik-Beschichtungen waren bei mir äußerst kratzfest.
  • Es brennt nichts oder nur wenig an, auch mit wenig Öl oder ohne Fett nicht.
  • Die Keramikbratpfanne verträgt je nach Modell bis zu 600 Grad Hitze laut Hersteller.

Tipps zur Gesundheit beim Einsatz von Pfannen

Antihaft-Pfannen sind zurecht die am häufigsten verkauften. Es backt nichts an, sie sind einfach zu reinigen und preiswert. Doch noch vor wenigen Jahren, waren die Beschichtungen noch nicht so weit ausgereift, dass sie über 200 Grad heiß werden durften. Wer jedoch ohne Inhalt die Pfanne erhitzt, erreicht ganz schnell 350 Grad - zum Beispiel um ein Steak scharf anzubraten. Mit Inhalt werden die 200 Grad meinem Wissen nach auf dem Herd nicht erreicht.

Bei zu viel Hitze können Pfannen gesundheitsgefährdende Stoffe freisetzen

Einige Pfannen geraten immer wieder in die Kritik. Bei zu hoher Hitze, die normalerweise jedoch nur beim Überhitzen ohne Inhalt entstehen kann, sollen giftige Dämpfe entstehen. Grund dafür ist das relativ weiche Kunststoff Poly­tetrafluore­thylen (PTFE), dass für die Beschichtung eingesetzt wird. Es gibt mittlerweile viele negative Berichte über die Pfannen und auch die Herstellung. Vertrauensvolle Studien kenne ich keine, dennoch findet sich bei Google einiges zu dem Thema. Von daher versuche ich solche Pfannen nicht zu verwenden.

Keramikbeschichtungen mit PTFE-freier Antihaft­beschichtungen sind hitzebeständiger

Heute gibt es glücklicherweise Keramikpfannen, deren Beschichtung auch bei 400 beständig bleibt. Laut Hersteller bestehen zum Beispiel Pfannen wie Berndes Cerabase oder die WMF Comfort Ceradur aus solch einer beständigen Keramik­versiege­lung. Sie entwickeln auch bei 400 Grad keine giftigen Dämpfe, weil auch PTFE fehlt. Beide Pfannen sind im Test nicht aufgenommen, da ich die Pfannen selbst nicht getestet habe.

Für welche Keramikpfanne entscheide ich mich?

Als erstes empfehle ich immer das Biolux Pfannenset. Damit bist du sofort gut ausgerüstet, denn die Pfannen kommen im praktischen 3er Set daher. Aber auch einzelne Bratpfannen von Berndes und Bratmaxx habe ich getestet, verglichen und bewertet. Der Test 2013 zeigt meine persönliche Bestenliste, die ich jedem aus meinem Bekanntenkreis auch empfehle. Mein persönlicher Testsieger aus dem kleinen Test ist die Pfanne von Biolux "Kerama Pfannen-Set 5-teilig". Wer kein Set benötigt, ist auch gut mit den nachfolgenden vier Keramikpfannen gut bedient, es ist ja auch Geschmackssache.

Weitere Tipps und Hinweise zu Keramikpfannen

Ich bekomme häufig Fragen per E-Mail. Von daher vier Punkte zur schnellen Übersicht.

Sind die Pfannen auch für Induktion geeignet?

Für viele Pfannen kein Problem, doch nicht jedes Modell ist dafür geeignet. Ich selbst arbeite zwar mit einem Ceran-Herd, aber zahlreiche Testberichte lassen darauf schließen, dass die Pfannen keine Probleme haben. Dennoch musst du schauen, ob die Pfanne tatsächlich für ein Induktionsherd geeignet ist. Das steht idealerweise beim Shop unter den Produkteigenschaften.

Lotus-Effekt: Kein Anbrennen und kein Anhaften

Die Keramikpfannen eignen sich aus meiner Sicht vor allem auch deswegen sehr gut, weil wenig oder gar kein Fett oder Öl verwendet werden muss. Und trotzdem habe ich bisher keinerlei Probleme mit der Anhaftung von Speisen in der Pfanne gehabt.

Was halten die Keramikpfannen denn alles aus?

Eine Pfanne aus Keramik hat teilweise eine Garantie von bis zu 5 Jahren (zum Beispiel die Ballarini). Der Hersteller muss also vertrauen in das Produkt haben. Die 5 Modelle sind in meinem Test äußerst stabil und kratzfest. Egal ob Pfannenwender oder Gabel: Ich habe schon viele Monate Spaß mit der Keramikpfanne. Die Kratzfestigkeit liegt natürlich auch an der Beschichtung, ich habe bei jeder Pfanne mit der Gabel rumgescharbt und konnte keine Kratzer entdecken.

Ist die Bratpfanne Geschirrspülerfest?

Bei einigen Keramikpfannen steht, dass diese Geschirrspülerfest sind. Ich rate jedoch ab. Gerade die Griffe sind teilweise empfindlich. Aber auch die Beschichtung aus Keramik kann meiner Meinung nach angegriffen werden, gerade wenn diese relativ dünn ist. Ich wasche sie immer per Hand aus. Die Pflege ist übrigens durch das wenige Fett auch schnell erledigt. Ich nutze einfach normales Spülmittel und einen Lappen und lasse meine Bratpfanne anschließend an der Luft trocknen.

Die Reinigung der Keramikpfanne ist sehr einfach

Es ist gar kein Problem, die Pfanne nach dem Braten noch einen Tag stehen zu lassen. Das Antihaft-Material lässt nämlich nichts ansetzen und das Keramik kann mit Wasser und einem Tuch schnell gereinigt werden. Dazu möchte ich Dir ein Video zeigen, welches ich auf YouTube gefunden habe. Es zeigt das Reinigen einer Pfanne mit Keramikbeschichtung: